Suche


Neueste Artikel

Offene WLAN Netze vor dem Aus

Von Schnipsel | 12.June 2009

Ende des Freifunks - so titelt der FOCUS über drohende Abmahnungen für Betreiber offener unverschlüsselter WLAN Netze. Solche WLAN Netze werden von Hotels, Cafes und sogar Behörden als Service für ihre Gäste oder Besucher angeboten. Häufig sogar als Anreiz Kunden zu gewinnen und länger zu halten. Wer viel im Internet unterwegs ist weiß es zu schätzen in einem Cafe online zu sein können, oder auch auf dem Flughafen noch kurz eMails zu checken.

Abmahner bringen nun die Mitstörerhaftung ins Gespräch, wenn beispielsweise eines dieser offenen Netze, wie sie sehr häufig gerade auch in Privathaushalten zu finden sind, für illegale Aktivitäten wie den Download nicht lizensfreier Dateien durch Dritte genutzt wird. Setzt sich diese Rechtsauffassung durch kommt man nicht umhin diese Netze als Betreiber nur noch verschlüsselt zu betreiben. Das kann unter umständen geschäftliche Einbußen zur Folge haben.

Vor allen Dingen ist es ja nicht so schwierig offene Wlan-Netze zu hacken. Dazu bedarf es noch nicht einmal einer Detektei, oder einem gewieften Hacker. Mittels Tools wie Airsnort lassen sich Datenpakete tracken und so kann, wenn  genügend Traffic besteht selbst ein ungeübter Laie mit ein wenig Zeiteinsatz an die gewünschten Passwörter kommen.

Vielleicht ist es auch nur noch ein kleiner Weg bis beispielsweise ein Autohalter haftet, weil sein unverschlossenes Auto mit steckendem Zündschlüssel gestohlen wird, und in der Folge jemand bei einem Unfall des Autodiebs zu Schaden kommt. Man könnte dann sagen - der Besitzer des Autos haftet mit. Auch wenn Diebstahl strafbar ist… Wenn ich jemandem aber mein Auto zu Fahrten überlasse bin ich dann fein raus, oder wie?

In Deutschland haftet irgendwie jeder für alles - das soll wohl so eine Art von kollegialer Massenerziehung sein.

Beitrag aus: Zum Kotzen |

weitere Artikel:
« Terrorismus bei Google | Home | SEO kommt auf die Katz »

Kommentare